RG Münzentausch-Gründer wegen Geldwäsche verurteilt

Der Besitzer der Krypto-Tauschplattform RG Coin, Rossen Iossifov, ein 53-jähriger bulgarischer Internationaler, wurde beschuldigt, ein Geldwäschesystem als Bestandteil eines multinationalen Auktionsverschwörungsprojekts zu betreiben. Nach einer vierzehntägigen Gerichtsverhandlung laut Bitcoin Up in den Vereinigten Staaten kam eine Bundesjury zu dem Schluss, dass der bulgarische Staatsbürger sich des Geldwäschebetrugs und des organisierten Verbrechens schuldig gemacht habe.
Geldwäscheverdächtiger verurteilt

Das endgültige Urteil gegen Iossinov wird am 12. Januar nächsten Jahres verkündet werden. Die Bundesgeschworenen entdeckten, dass in Rumänien ansässige Mitarbeiter der verurteilten Einwohner von Kentucky Werbeinhalte auf Craigslist und eBay für wertvolle, nicht existierende Produkte, darunter Autos, eingestellt und dabei etwa 900 US-Bürger betrogen haben.

Die Betrüger sollen den ahnungslosen Opfern gefälschte Papiere und Versandpapiere vorgelegt haben, in denen die Embleme vertrauenswürdiger Marken als legitim erscheinen. Darüber hinaus stellte die Bande Hilfspersonal und ein Kundenbetreuungsteam ein, um sich um die Schwierigkeiten der Käufer zu kümmern und die Probleme zu mildern.

HUSD Stablecoin debütiert auf Huobi Global

Nach Abschluss eines Geschäfts würde der Eigentümer der RG Coin den Fiat in digitale Vermögenswerte umwandeln und die Gelder an Steuerparadiese weiterleiten. Gemäß den Feststellungen der Jury bot Iossifov dem Geldwäschering absichtlich mindestens drei Jahre lang, von September 2015 bis Dezember 2018, Dienstleistungen an und tauschte über 4,9 Millionen Dollar BTC gegen die anderen vier Mitglieder des Rings.

Die Bundesagenten der Vereinigten Staaten schlossen sich mit rumänischen Strafverfolgungseinheiten zusammen, um die Betrüger anzuklagen. Der bulgarische Staatsbürger ist einer der 17 Verdächtigen, die im Zusammenhang mit der Klage laut Bitcoin Up verfolgt wurden, zusammen mit den anderen drei Kriminellen, die sich derzeit auf der Flucht befinden. Das FBI deportierte über 12 Verdächtige zur Verurteilung aus Rumänien in die Vereinigten Staaten.

Anstieg der Krypto-Währungsverbrechen

Eine im Juni von der Blockchain-Nachrichtendienstfirma CypherTrace durchgeführte Studie kam zu dem Schluss, dass der Wert betrügerischer Gelder, die in den ersten fünf Monaten des Jahres 2020 durch digitale Vermögenswerte veruntreut wurden, über 1 Milliarde Dollar betrug. Der Bericht stellte ferner fest, dass der Gesamtwert der in diesem Jahr gestohlenen Krypto-Vermögenswerte bei gleichem Tempo weiter ansteigen könnte, so dass der Gesamtwert von 4,5 Milliarden Dollar im Jahr 2019 in den Schatten gestellt würde.

Kategorien: Krypto